+49 9942 417 info@fischl-sohn.de

Familienbetrieb in der vierten Generation

Opa Johann Fischl machte 1932 den Anfang. Am 01. Mai meldete er damals seine Holzhandlung als Gewerbe an. Zu jener Zeit wurde nur Winterholz geschlagen.

Ziemlich genau 20 Jahre später folgte die erste große Veränderung. Durch einen Grundstückstausch wurde es möglich ein Sägewerk zu errichten.

Am 9. März 1960 wurde ein Baggerbetrieb zum Fördern des damals begehrten Regenkies aufgenommen, natürlich musste dieser Kies auch transportiert werden.

Im Jahre 1975 wurde der Betrieb an seine Tochter Paulina Fischl übergeben.

Zum 01. Januar 1978 wurde Paulinas Sohn Erich Fischl Teilhaber der Firma, und das Spektrum wurde um eine Spedition erweitert.

Seit August 2000 kümmert sich auch der Urenkel des Firmengründers, Klaus Fischl, um das Transportgeschäft. Zum 01. Januar 2013 wurde die Einzelfirma Fischl & Sohn Inh. Erich Fischl in eine GmbH umgewandelt, Geschäftführer seit dem 01. Januar 2013 ist Klaus Fischl.

Nicht nur die handelnden Personen änderten sich im Laufe der Zeit, auch Fuhrpark und Gebäude bekamen ein anderes Gesicht. Während es bis 1977 nur zwei LKW´s gab (je einen für Rund- und Schnittholz), begann 1977 eine neue Ära mit dem Kauf eines Fiat-LKW. Von da an wurde der Fuhrpark langsam aufgestockt.

Mittlerweile umfasst der Fuhrpark 35 LKW´s die für die Fischl & Sohn GmbH auf Deutschlands und Europas Straßen unterwegs sind. Es wurde aus dem kleinen Ein-Mann-Betrieb ein mittelständiges Unternehmen mit nunmehr 50 Angestellten und Arbeitern.